Leseliste für die mündlichen Staatsexamensprüfungen im alten Lehramt und im Jenaer Modell

Leseliste mündlich für das alte Staatsexamen und Leseliste mündlich für das Jenaer Modell der Lehrerbildung, gemeinsam für die beiden Lehrstühle Schulpädagogik und Unterrichtsforschung und Schulpädagogik und Schulentwicklung

Wählen Sie von den vier Handlungsfeldern von Lehrkräften zwei Handlungsfelder aus und senden diese mit den Literaturangaben Ihrer Prüferin oder Ihrem Prüfer zu.
Neben der Wahl für zwei Handlungsfelder können Sie sich auch nur für ein Handlungsfeld entscheiden, wenn dieses zwei Schwerpunkte aufweist (s. die Anmerkungen je Handlungsfeld).
Beachten Sie, dass die Wahl der zwei Schwerpunkte immer den Umfang von 900 Seiten umfasst.

Handlungsfeld 1: UNTERRICHTEN

Hier können Sie sich für einen Schwerpunkt entscheiden und ein zweites Handlungsfeld hinzuziehen oder beide Schwerpunkte in diesem Handlungsfeld wählen.
In letzterem Fall ist die Wahl eines zweiten Handlungsfeldes nicht erforderlich.

Schwerpunkt 1: Qualität entwickeln

  • Gröhlich, C. (2011). Bildungsqualität: Strukturen und Prozesse in Schule und Unterricht und ihre Bedeutung für den Kompetenzerwerb. Münster: Waxmann. (Kap. 2).
  • Helmke, Andreas (2009). Unterrichtsqualität und Lehrerprofessionalität. Diagnose, Evaluation und Verbesserung des Unterrichts. Seelze‐Velber: Klett. (Kapitel 1, 2, 3, 4, 5, 6).

Schwerpunkt 2: Didaktik

  • Jank, W. & Meyer, H. (2002). Didaktische Modelle. Berlin: Cornelsen.

 

Handlungsfeld 2: BEURTEILEN

  • Bohl, Th. (2004). Prüfen und Bewerten im Offenen Unterricht. Weinheim, Basel: Beltz (Kap. 3).
  • Häcker, Th. (2008). Portfolio - ein Medium im Spannungsfeld zwischen Optimierung und Humanisierung des Lernens. In M. Gläser‐Zikuda & T. Hascher (Hrsg.), Lernprozesse dokumentieren, reflektieren und beurteilen. Lerntagebuch und Portfolio in Bildungsforschung und Bildungspraxis (63‐87). Bad Heilbrunn: Klinkhardt
  • Ingenkamp, K. & Lissmann, U. (2008). Lehrbuch der pädagogischen Diagnostik. Weinheim, Basel: Beltz. (Kapitel 1, 2, 3, 5)
  • van Ophuysen, S. (2006). Zur Analyse der prognostischen Qualität von Schullaufbahnempfehlungen. In Bos, W., Holtappels, H.G., Pfeiffer, H. & Schulz‐Zander, R. (Hrsg.), Jahrbuch der Schulentwicklung, Bd. 14 (S. 49 - 79). Weinheim: Juventa.
  • Weinert, F. E. (Hrsg.) (2002). Leistungsmessung in Schulen. Weinheim, Basel: Beltz. (Kapitel 1, 3, 4, 8, 14, 17, 20, 23)

 

Handlungsfeld 3: BERATEN

  • Bovet, Gisline & Huwendik, Volker (Hrsg.) (2008). Leitfaden Schulpraxis: Pädagogik und
  • Psychologie für den Lehrberuf. Berlin: Cornelsen Verlag (S. 350‐367)
  • Philipp, Elmar (2010). Konfliktmanagement im Kollegium: Arbeitsbuch mit Modellen und Methoden. Weinheim, Basel: Beltz.
  • Schnebel, S. (2007). Professionell beraten: Beratungskompetenz in der Schule. Weinheim, Basel: Beltz.

 

Handlungsfeld 4: INNOVIEREN

  • Fauser, P.,Prenzel, M. & Schratz, M. (2007ff.). Was für Schulen! In P. Fauser, Was für Schulen! Gute Schule in Deutschland. Seelze: Kallmeyer, S. 8‐27.
  • Kempfert, G.& Rolff, H.‐G. (2005). Qualität und Evaluation: Ein Leitfaden für Pädagogisches Qualitätsmanagement. Weinheim, Basel: Beltz.
  • Rolff, H.‐G. (1993). Wandel durch Selbstorganisation. Juventa Verlag. (Teil B: Lösungsansätze).
  • van Ackeren, I. & Klemm, K. (2009). Entstehung, Struktur und Steuerung des deutschen Schulsystems. Eine Einführung. VS Verlag. (Kap. 4, 5, 6, 7)
  • Thüringer Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur: Qualitätsbereiche schulischer Entwicklung. Verfügbar unter http://www.schulportal-thueringen.de/c/document_library/get_file?folderId=19525&name=DLFE-62.pdf